Der Stadtverband BAD HARZBURG der AfD wurde am 16.04.2015 gegründet.

Am 16.4.2015 wurde erneut ein AfD-Verband im Kreis Goslar gegründet, nämlich der Stadtverband BAD HARZBURG. Neben der Verabschiedung einer Satzung durch die Mitgliederversammlung hat diese auch den neuen Vorstand gewählt.

Zweck des Stadtverbandes BAD HARZBURG ist die vernünftige politische Gestaltung, insbesondere die kritische Beobachtung der Kommunalpolitik und der Kommunalverwaltung, sowie die Aufklärung der Bürger.

Die von Wahl zu Wahl immer geringer werdende Wahlbeteiligung deutet darauf hin, dass viele Bürger mit der jetzigen Politik unzufrieden sind.

Die AfD möchte dies ändern und Politik für die Bürger wieder attraktiver machen, deshalb sind regelmäßige Infoabende geplant.  Wir hoffen Ihr Interesse geweckt zu haben, denn die AfD hat den Mut zur Wahrheit.


Nächste Veranstaltung:
There are no upcoming events at this time. (…für nähere Information bitte auf die Veranstaltung klicken!)

Hier finden Sie die Auflistung der Vorstandsmitglieder und der Beisitzer…

Vorstandsvorsitzender

Vorsitzender des Stadtverbandes  

ub

Ulrich Bormann

Jahrgang 1951

Kontakt über: isodosebormann@online.de

Gibt es Probleme in Deutschland?

Unsere Bundesregierung sagt „Nein“. (Merkel am 7.9.2011 im Bundestag „Deutschland geht es gut“)

Wenn man allerdings keine Probleme erkennt, wird man sie auch nie lösen können!

Ich erkenne viele Probleme: Energiewende und Strompreise (EEG), Erziehung und Schule (Gender-Mainstream), Altersarmut, Terrorismus, Kriminalität, Extremismus, Islamisierung, usw.

Wird dem Bürger die Wahrheit mitgeteilt?

Was steckt wirklich hinter den unzähligen Kriegen, der NSA-Affäre, den Russland-Sanktionen, den Geheimabkommen (TTIP, CETA, TISA), der Asyl- & Einwanderungspolitik, der EURO Krise, der Situation in anderen EU-Mitgliedsstaaten, den Flugzeugabstürzen? Was geschieht genau in der Rentenpolitik, bei der Mietpreisbremse? Für mich offene Fragen.

Wird der Bürger an politischen Prozessen beteiligt?

Warum gibt es keine bundesweiten Volksabstimmungen? Was ist verwerflich daran, an manchen Demonstrationen teilzunehmen, gilt nicht überall die Versammlungsfreiheit? (Art. 8 des deutschen Grundgesetz (GG), Art. 12 der Europäischen Grundrechtecharta, Art. 11 der Europäischen Menschenrechtskonvention)

Als Alternative für Deutschland (AfD) wollen wir alles wissen und vieles ändern.

Stellvertreter

Stellvertreter des Vorsitzenden des Stadtverbandes  

KSKim Schumacher

Jahrgang 1986

Kontakt über: Kim.Schumacher@afd-goslar.de

Warum ich in der AfD bin

Ich selbst bin schon seit meiner Jugend politisch sehr interessiert, war jedoch nie aktiv politisch tätig, da aus damaliger Sicht alles einigermaßen gut gelaufen ist, die Hoffnung auf konservative Werte noch HOCH waren.

Jedoch sind in den letzten Jahren so viele undemokratische, ja gerade zu sozialistische „Projekte“ in der Politik verabschiedet wurden, die zu meinem Entsetzen auch die ehemalige konservative CDU mitgetragen hat, so dass ich mich gezwungen sah politisch aktiv zu werden.

Zu erwähnen ist da nur der „Bildungssozialismus“ wie die Bologna-Reform, durch die auf EU-Ebene die Bachelor/Masterstudiengänge eingeführt wurde, der in Deutschland immer weiteren Absenkung des Bildungsniveaus, der fortschreitenden Balkanisierung und Islamisierung.

Auf EU-Ebene sind nicht erst seit der €Urokrise, was im Endeffekt eine Banken- und Staatsschuldenkrise ist, die Demokratie weitestgehend abgeschafft sondern mit dem Lissabon-Vertrag, durch den die Todesstrafe in der EU eingeführt wurde und da EU-Recht über nationalem Recht steht, gilt dieses auch für uns in der BRD.

Bei der €Uro Problematik wurde mit den Stimmen der Einheitspartei CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE der Ermächtigungsschirm ESM beschlossen. Dadurch sind unserer Ersparnisse (der deutschen Bevölkerung) an ein nicht gewähltes, teilweises unbekanntes, vor Strafverfolgung geschütztes Direktorium übergeben wurden, was bereits jetzt Milliarden an deutschen €Uros in andere €Uroländer transferiert, womit diese ihre Gläubiger sprich Banken und Versicherungen etc. bezahlen. Dieses geschieht jedoch im Geheimen, rechtlich gesehen aber vollkommen gesetzeskonform.

Meine politische Aufgabe sehe ich für eine demokratische Zukunft zu kämpfen, in der Deutschland wieder zum Land der Dichter und Denker wird, endlich ein eigenes souveränes Land mit echten Volksvertretern.

In der AfD sehe ich die einzige Möglichkeit eine wirkliche (demokratische) Zukunft aktiv mit zugestalten.

Stellvertreter

Stellvertreter Vorsitzender

Günter Fritz

Jahrgang 1938

Schriftführer

Schriftführer

Dr. Kleinert

Dr. habil. Peter Kleinert

Kontakt über: kl.wildpark@googlemail.com

Schatzmeister

Schatzmeister

Dieter Nalop

Kontakt über: fa-nalop@t-online.de

1. Beisitzer

1. Beisitzer

Klaus-Dieter Schneider

Jahrgang 1953

Ich vertrete den Stadtverband hier im Kreis als Beisitzer und freu mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit und darauf die Interessen der Bürger aus Bad Harburg einbringen zu können.

Kontakt über: schneider-gifhorn@t-online.de

 

 

Alternative für Deutschland

Stadtverband Bad Harzburg

Geschäftsstelle:

Uli Bormann
38667 Bad-Harzburg
Sandstr. 17

E-Mail: Bad-Harzburg@afd-goslar.de






Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)



Betreff


Ihre Nachricht

Bitte bestätigen Sie …

Wir sind eine junge Partei, die viel vor hat und dabei vielen Widerständen ausgesetzt ist.
Um unsere gemeinsame Idee weiter vorwärts tragen zu können, benötigen wir selbstverständlich finanzielle Unterstützung.

Wir bitten Sie deshalb, unsere Arbeit mit einer Spende auf unser nachfolgend genanntes Spendenbankkonto zu unterstützen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Bitte spenden Sie!Spenden Sie per Überweisung.

Kontoname: Stadtverband Bad Harzburg der Alternative für Deutschland

IBAN: DE20 8006 3508 5011 2317 00
BIC: GENODEF1QLB
Name der Bank: Harzer Volksbank eG

Verwendungszweck: Parteispende

Wünschen Sie eine Spendenbestätigung,
geben Sie im Verwendungszweck bitte Ihren Namen und vollständige Adresse an. Vielen Dank!

 

Wussten Sie schon …?

STEUERLICHE ABZUGSFÄHIGKEIT:

Für Spenden bis 1.650 € (alleinstehend) bzw. 3.300 € (verheiratet) werden Ihnen nach § 34g EstG exakt 50% der gespendeten Summe von der Steuerschuld abgezogen. Darüber hinaus gehende Beiträge können Sie bis zur Höhe von 1.650 € bzw. 3.300 € nach § 10b EstG in Ihrer Steuererklärung als Sonderausgabe geltend machen. Sie reduzieren die Steuerzahlung folglich in Höhe des individuellen Steuersatzes.

Als Privatperson können Sie Ihre Spende an den Kreisverband Goslar der Alternativen für Deutschland bis zu 3.300 € im Jahr steuerlich geltend machen, bei gemeinsamer Veranlagung bis zu 6.600 €, unabhängig davon, ob Sie zusätzlich etwa an Vereine oder für andere gemeinnützige Zwecke spenden.

Als Beispiel kostet Sie eine Spende von 50 € im günstigsten Fall also nur 25 €.